Cost-Sharing ermöglicht Nutzung moderner Datenanalyse Software

Geomarketing und GIS-Beispiel: VDMA Landtechnik

Der Fachverband Landtechnik des VDMA bietet eine Geodaten- und Analyseplattform, auf die Traktorenhersteller über komplett getrennte Systeme individualisiert zugreifen können. Durch das Cost-Sharing-Modell sparen die Traktorenhersteller hohe Datenaufbereitungs- sowie Investitionskosten. 

Rufen Sie uns an:

DE: +49 89 321998 0
AT: +43 1 7151987 0

Schreiben Sie uns Ihre Fragen oder Anforderungen.

Kontaktformular

GIS Case Study: Überblick

Kunde: VDMA, Fachverband Landtechnik

Einsatzbereich: Vertriebsgebietssteuerung von Traktorenherstellern

Produkt: Individuelles WebGIS auf Basis von WIGeoWeb

Ziel: Unterstützung der Traktorenhersteller bei Beschaffung, Aufbereitung, Geo-Analyse von Zulassungs- & Potenzialdaten

Nutzung: 600 User, 4.000 Bericht-Abos, 30.000 Ad hoc Berichte/ Jahr

„Wir sind mit dem System und dem Support der WIGeoGIS sehr zufrieden.“ Dr. Martina Janßen, VDMA Fachverband Landtechnik

Räumliche Datenanalyse mit GIS entspricht dem Zeitgeist

„Räumliche Datenanalyse mit GIS-Software entspricht heute dem Zeitgeist mehr denn je“, sagt Dr. Martina Janßen vom Fachverband Landtechnik des VDMA. Seit der Einführung 2006 baut der Fachverband Landtechnik eine WebGIS-Software aus, die seinen Traktorenherstellern den Zugang zu modernen Datenanalyse-Methoden ermöglicht. Janßen betreut das Projekt seit 2015: „Die Hersteller sind sehr dankbar für das Programm. Wir übernehmen die sehr aufwändigen Vorarbeiten, die ansonsten jeder der zehn beteiligten Hersteller selbst leisten müsste. Diese kosten viel Zeit und Geld. Mit unserer Hilfe sinken die Kosten durch das Cost-Sharing für jeden Hersteller enorm. Somit können auch Hersteller an der neuen Technologie teilhaben, die ansonsten davor zurückschrecken würden.“

Datenaufbereitung für WebGIS-Software

Konkret bedeutet das: Der VDMA kauft die Zulassungsdaten und bereitet diese zentral auf. „Die Zulassungszahlen müssen jeden Monat kontrolliert und gegebenenfalls bereinigt werden. Zum Beispiel werden unterschiedliche Angaben zu Modellen oder Leistungsklassen gemacht. Für die Analysen sind zudem Agrarstrukturdaten notwendig, die aus unterschiedlichen Quellen zusammengeführt und aufbereitet werden müssen. Diese sehr aufwändigen Prozesse müsste jeder der zehn Hersteller, die das WebGIS nutzen, durchlaufen. Das nehmen wir unseren Mitgliedsfirmen ab“, so Janßen. Neben dem Datenpool steht jedem dann auch das Gerüst und die Analyselogik des WebGIS zur Verfügung. Und das funktioniert so:

Eine Plattform bei komplett getrennten Systemen

Die WebGIS-Software vereint allgemeine Zulassungsdaten, Potenzialdaten und Geodaten in sich. Diese Daten analysiert die Software räumlich und visualisiert das Ergebnis auf der Landkarte. Jeder Hersteller hat dabei sein eigenes geschütztes System. Das bedeutet, dass Hersteller A in keinem Fall sehen kann, wie Hersteller B das WebGIS nutzt und welche eigenen Informationen er ergänzt. Solche Informationen sind zum Beispiel Vertriebs- und Servicegebiete.

WebGIS optimiert Vertriebs- und Service-Aktivitäten

Mit dem WebGIS optimieren die Traktorenhersteller ihre eigenen Aktivitäten im Bereich Vertriebs- und Service-Strukturen. „Das Traktorengeschäft ist ein sehr lokales Geschäft. Die räumliche Nähe zum Händler ist für Landwirte extrem wichtig, da sie zum Beispiel zur Erntezeit Ersatzteile so schnell wie möglich benötigen. Ein GIS macht räumliche Beziehungen, wie die Entfernung zwischen Landwirt und Händler, zur Basis jeder Analyse. Deswegen ist ein WebGIS ideal für die Vertriebs- und Servicegebiets- sowie Händlernetzplanung von Traktorenherstellern“, erklärt Janßen.

Geo-Anwendung des Verbandes VDMA auf Laptop

Das WebGIS bietet eine Markt- und Potenzialübersicht in Landkarten- und Tabellendarstellung. 

Wegen großer Zufriedenheit weiterer Ausbau

Die deutschen Traktorenhersteller sind mit der Software sehr zufrieden. Daher wird derzeit die Internationalisierung vorangetrieben. Ergänzt werden sollen Zulassungsdaten aus mehreren europäischen Ländern. Außerdem soll das WebGIS auch anderen Ländergesellschaften der Hersteller zur Verfügung gestellt werden. „Wir sind mit dem System und dem Support der WIGeoGIS sehr zufrieden. Es gibt nicht viele Anbieter, die Geomarketing und GIS-Leistungen liefern, wie wir diese benötigen. Das System verschneidet weltweite und unterschiedliche Daten miteinander. Diese Daten können über unterschiedliche Wege ins System gebracht werden. Auch jeder Hersteller kann seine eigenen Daten geschützt in sein eigenes System hochladen und in seine Analysen integrieren“, so Dr. Martina Janßen. Da das WebGIS für die Traktorenhersteller so gut funktioniert, startet nun auch ein ähnliches System nach gleichem Prinzip für andere Landtechnikhersteller.

GIS-Analyse mit Corine Land Cover Daten

In das WebGIS der WIGeoGIS können unterschiedlichste Daten integriert werden, zum Beispiel auch die europaweiten CORINE Land Cover Daten, aus denen Informationen zu Landbedeckung und Landnutzung hervorgehen.

Wo bringt für Ihr Unternehmen WIGeoWeb Vorteile? Informieren Sie sich und testen Sie es selbst!

Sie möchten mehr erfahren zu Geomarketing bei Verbänden?

Kontaktieren Sie mich. Ich beantworte sehr gerne Ihre Fragen.

Thorsten LANGE

Senior Consultant

tl@wigeogis.com

+49 89 321998 46

* Pflichtfelder - Bitte lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen